Mit dem USA Visum in die Vereinigten Staaten

Alles, was Sie zum Thema Visum wissen müssen


Auf ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten, auf in die Vereinigten Staaten von Amerika. Es könnte ja schön einfach sein, gäbe es da nicht diese äußerst strengen Einreisebestimmungen.

Einreise in die USA mit einem Visum
Die Einreise in die USA muss gut vorbereitet werden. Wenn Sie ein Visum benötigen sollten, bedarf es mehr Vorbereitung als bei der Einreise mit einem ESTA. Alles was Sie beachten müssen, erklären wir Ihnen.

Sofern man noch eine ESTA-Einreisgenehmigung für visumfreies Einreisen nutzen kann, ist der Fall recht schnell und einfach geklärt. Wenn diese ESTA-Einreisgenehmigung nicht mehr greift, braucht es aber ein Visum. Und spätestens dort entstehen jede Menge Fragen. Auf dieser Seite erfahren Sie auf besonders übersichtliche und leicht verständliche Weise alles, was Sie zum Thema USA Visum und zu der Einreise mit dieser Methode unbedingt wissen müssen.

Was ist ein Visum?

Per Definition handelt es sich um eine Genehmigung zur Einreise, die mit einer Sichtmarke im Reisepass der reisenden Person vermerkt wird. Sie gilt für das entsprechend bereiste Land für einen bestimmten Zeitraum. Das ist die Definition. Nun aber noch einmal auf deutsch und mit konkretem Bezug auf Amerika: Wer in die USA einreisen möchte, braucht eine gültige Einreisegenehmigung. Ohne dürfen Sie nicht einmal auf dem deutschen Flughafen in das Flugzeug steigen. Das Visum nimmt die Rolle dieser Einreisegenehmigung ein und ist auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt. Außerdem gilt es wirklich nur für Amerika; bereisen Sie also mehrere Länder, brauchen Sie auch mehrere Visa.

Möchten Sie eine Einreise in ein ganz anderes Land vornehmen, brauchen Sie entsprechendes Visa (oder Alternativen) dieses Landes.

Vorsicht an dieser Stelle: Visa ist die Mehrzahl von Visum und nicht mit der gleichnamigen Kreditkarte zu verwechseln. Das Visum ist bereits vor der Reise zu beantragen, wobei der Prozess bis zur Ausstellung der Einreisegenehmigung mehrere Wochen beanspruchen kann. Besser ist es also, sich rechtzeitig darum zu kümmern und kein Risiko einzugehen. Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern mit den strengsten Einreisebestimmungen. Es gibt kein Pardon.

Wann brauche ich ein Visum?

Immer, wenn Sie in ein Land reisen, bei dem Sie nicht wie in der Europäischen Union mit dem Personalausweis oder Reisepass auskommen, brauchen Sie ein Visum oder eine entsprechende Alternative. So eine Alternative gibt es auch für die USA und die nennt sich ESTA. Bei ESTA (dt. elektronisches System zur Einreise-Autorisierung, visumfreies Reisen ohne Konsulate) sparen Sie sich den langen Antragsprozess von einem Visum, indem Sie lediglich ein Online-Formular ausfüllen und innerhalb von wenigen Stunden Ihre Einreisegenehmigung elektronisch erhalten.

Zu beachten ist, dass dieses nur und ausschließlich für Geschäftsreisende, Touristen, Durchreisende und ärztlich zu versorgende Personen gilt. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage. Wer länger bleiben will oder sich nicht den genannten Gruppen zuordnen lässt, braucht für die Einreise trotz der tollen Alternative ein Visum. Wer wiederum welches Visum braucht, darauf gehen wir nachfolgend noch ein.

Zum Vergleich: Auch Kanada oder Australien kann man für die Einreise solche Alternativsysteme zu den bestehenden Visa nutzen. Dort heißen sie ETA (dt. elektronische Einreiseerlaubnis).

Was ist ein Einwanderungsvisa oder Nichteinwanderungsvisa?

Bevor wir ganz tief in die verschiedenen Visakategorien gehen (unterhalb), beschäftigen wir uns mit der oberflächlichen Aufteilung zwischen Einwanderungsvisa und Nichteinwanderungsvisa für die Vereinigten Staaten. Eigentlich sind beide Begriffe selbsterklärend – aber um zu vermeiden, dass Sie mehr in darein interpretieren als eigentlich nötig, erklären wir sie genauer.

Einwanderungsvisa

Das Einwanderungsvisa ist jenes, das Leute brauchen, die nach der Einreise tatsächlich dauerhaft in den USA leben wollen und vorerst nicht zurückkommen werden. Mit dem Einwanderungsvisa wird die Einreise und der langfristige Aufenthalt bis zu einer Zeitgrenze geduldet; wer aber solch ein Visum haben möchte, muss bei der Beantragung erstmal äußerst strenge Verpflichtungen und Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört beispielsweise eine ausführliche Gesundheitsüberprüfung. Die Alternative zum Einwanderungsvisa ist die sogenannte Greencard. Die Voraussetzungen für eine Greencard sind aber nochmals anspruchsvoller, weshalb sie nicht in Ihrem Fokus liegen sollte. Wer eine Greencard haben möchte, muss eine hohe Investition in eine amerikanische Firma oder eine Firmenneugründung auf amerikanischem Boden tätigen, enge amerikanische Verwandte haben, einen US-Bürger heiraten oder eine feste Arbeitsstelle in Amerika besitzen. Mit etwas Glück lässt sich die Aufenthaltskarte auch bei der jährlichen Greencard Lotterie gewinnen.

Nichteinwanderungsvisa

Das Nichteinwanderungsvisa ist die Art von Visum, die für die Mehrheit der Reisenden relevant ist; also alle, die nach der Einreise nicht vorhaben, dauerhaft in den USA zu bleiben. Nochmals verweisen wir hier auf die ESTA-Einreisegenehmigung für visumfreies Reisen, weil man mit ihr unter bestimmten Voraussetzungen wesentlich schneller eine gleichwertige Aufenthaltsgenehmigung erhalten kann wie beim Visum. Wer ESTA und visumfreies Reisen aber nicht nutzen kann, stößt nun auf eine scheinbar endlose Auswahl an verschiedenen Visakategorien. Darauf gehen wir nachfolgend noch näher ein. Ein Nichteinwanderungsvisa erlaubt erstmal die Einreise und den Aufenthalt für eine deutlich begrenztere Zeit als das Einwanderungsvisa.

Ein normales Nichteinwanderungsvisa für Touristen und Geschäftsreisende erlaubt lediglich eine Einreise und Aufenthaltsdauer von maximal 180 Tagen am Stück. Dafür kann man innerhalb der nächsten 10 Jahre uneingeschränkt wiederkommen (Ausreise und sofortige Wiedereinreise zählt nicht).

Welche Visakategorie ist die richtige für mich?

Die richtige Visakategorie für die problemlose Reise in die Staaten
Welches Visum ist das richtige? Entscheidend für eine unkomplizierte Einreise ist Wahl der richtigen Visa-Kategorie.

Wie nun also mehrmals angesprochen, gehen wir jetzt auf die verschiedenen Visakategorien ein und finden heraus, welche Visakategorie die richtige für Sie ist. Das passiert in Form einer einfachen Aufzählung mit kurzen Erklärungen. Sie finden hinter jeder Kategorie auch die Antragsgebühr.

Touristenvisum (B2)

Diese Visakategorie ist für alle relevant, die einen Urlaub in den USA machen wollen, beispielsweise eine Rundreise an der kalifornischen Küste oder ein Strandurlaub in Florida. Hierfür kann auch ESTA (visumfreies Reisen) genutzt werden. (144 EUR)

Geschäftsvisum (B1)

Befinden Sie sich auf einer Geschäftsreise, ist dies die richtige Visakategorie für Sie. Das Geschäftsvisum ist beispielsweise für die Teilnahme an einer internationalen Konferenz oder für das Treffen von Geschäftspartnern in Amerika gedacht. Auch dafür kann man ESTA nutzen. (144 EUR)


Transitvisum (C1/D)

Wenn Sie an Bord eines Flugzeugs oder Schiffs arbeiten und so nach Amerika kommen, benötigen Sie dieses Visum. Zu beachten ist aber, dass sich der Arbeitgeber normalerweise automatisch darum kümmert, sofern diese Visakategorie relevant ist. Das Visum wird auch zur Einreise benötigt, wenn Sie nur auf Durchreise in ein anderes Land sind. (144 EUR)

Handelsvisum (E1)

Ein Handelsvisum ist dann erforderlich, wenn substanzieller Handel von Waren und Dienstleistungen auf amerikanischem Boden stattfindet. Es scheint nicht ganz deutlich, inwiefern sich das Handelsvisum von einem Geschäftsvisum unterscheidet und in welchem Einzelfall Sie nun welches Visum brauchen. Fragen Sie daher am besten im Generalkonsulat nach und schildern Sie Ihr Vorhaben nach der Einreise. (184,50 EUR)

Investorenvisum (E2)

Sofern Sie nach Amerika kommen, um an der Wall Street zu handeln oder allgemein größere Investments zu vollziehen, brauchen Sie das Investorenvisum, da das Vorhaben über die Schwelle des nur substanziellen Handels beim Handelsvisum hinaus geht. (184,50 EUR)

Visum für hochqualifizierte Arbeitnehmer (H-1B)

Ingenieure und Informatiker gehören beispielsweise zu den hochqualifizierten Arbeitnehmern. Kommen Sie als solcher oder in vergleichbarer Position in die Vereinigten Staaten, um zu arbeiten, brauchen Sie dieses Visum. Ob es für Sie relevant ist oder nicht, klären Sie am besten mit dem Generalkonsulat direkt. Relevant ist das Visum auch für Auszubildende und saisonale Arbeitskräfte.(171 EUR)

Journalistenvisum (I)

Wenn Sie als festangestellter Korrespondent dauerhaft in den Vereinigten Staaten arbeiten, haben Sie vermutlich eine Greencard oder dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. Alle Journalisten, die für eine Sonderberichterstattung, Reportage oder derartiges extra einreisen, brauchen das Journalistenvisum, auch wenn es sich um eine Geschäftsreise handelt. (144 EUR)

Visum für firmeninterne Mitarbeiter (L1)

Wenn Sie in einer Firma arbeiten, die internationale Geschäftsstellen hat und in diesem Zuge in die amerikanische Geschäftsstelle geschickt werden, wird dieses Visum gebraucht. Es verhält sich hier wie beim Journalistenvisum. Eigentlich ist es eine Geschäftsreise, aber es wird vereinzelt deutlicher unterschieden. (171 EUR)

Visum für Verlobte und Ehepartner von US-Bürgern (K)

Dieses Visum erklärt sich von selbst. (238,50 EUR)

Visum für Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten (O1)

Wenn ein besonderes Talent Sie nach Amerika bewegt, dann sind Sie wahrscheinlich der richtige Kandidat für diese Visakategorie. Fragen Sie das am besten beim Generalkonsulat nach, ob Sie in die Visakategorie reinfallen oder nicht. (171 EUR)

Visum für Sportler, Künstler und Entertainer (P)

Wenn eine Musikgruppe in den Vereinigten Staaten eine Tour machen möchte oder wenn Sportler und sonstige Künstler einreisen, wird dieses P-Visum verlangt. Aber nur dann, wenn man auch tatsächlich in seiner Position arbeitet. Wer Musiker, Sportler oder Künstler ist und in den USA nur Urlaub macht, kommt dem einfachen Touristenvisum oder mit ESTA (visumfreies Reisen) aus. (171 EUR)

Studentenvisum (F1/M1)

Wer in den USA studieren oder eine Weiterbildung absolvieren möchte, braucht ein entsprechendes Visum. Es gibt mit dem F1 und M1 zwei verschiedene Visakategorien für Studenten, einmal für die Berufsbildung (M1) und einmal das akademische Visum für die Universität (F1). Sofern schon jetzt klar ist, dass Sie nach dem Studium in den USA bleiben wollen, lohnt sich die Überlegung für ein Einwanderungsvisum. (beide 144 EUR)

Praktikumsvisum (J1)

Wenn Sie in den USA beispielsweise eins der heißbegehrten Apple- oder Facebook-Praktika machen wollen, benötigen Sie das sogenannte Praktikumsvisum, um die Einreise zu vollbringen. (144 EUR)

Die Preise der verschiedenen Visa variieren von $160 - $190. Das ist ein weiterer Grund, sich gründlich über die richtige Visakategorie zu informieren.

Fazit Visakategorien

Sie sehen, nach so vielen Visakategorien, dass amerikanische Verhältnisse nicht die einfachsten sind und dass sehr viel zwischen Personen und Reisezwecken unterschieden wird. Dennoch glauben wir, dass Sie mit dieser Stütze das richtige Visum finden werden. Es gibt sogar noch mehr Visakategorien, doch für Privatleute sind diese meist nicht relevant, weshalb wir hiermit eine recht gute und ausreichende Auswahl getroffen haben. Die Preisangaben verstehen sich ohne Gewähr.

Zahlungsmöglichkeiten für ein US Visum

Die Gebühr für ein Visum wird vor der Beantragung fällig und kann nicht erstattet werden oder auf eine andere Person übertragen werden. Dies ist ein weiterer Grund, sich gründlich mit den Visakategorien und den unterschiedlichen Typen auseinander zu setzen.

Bezahlung des Visas online

Gezahlt werden kann der anfallende Betrag über die Webseite des Visa-Dienstleisters. Dazu muss ein Konto mit einem Profil erstellt werden. Über das Konto haben Sie dann die Möglichkeit einen Termin zu vereinbaren und die Gebühr für Ihr Visum zu begleichen. Stellen Sie sicher, dass Sie an dem ausgewählten Termin erscheinen können. Falls der Termin nicht wahrgenommen werden kann, muss unter Umständen die Antragsgebühr erneut entrichtet werden.

Zahlungsmöglichkeiten in der Übersicht

Je nach Zahlungsmethode haben Sie direkt oder erst einen Tag später die Möglichkeit einen Termin zu vereinbaren. Es stehen derzeit folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Debit-Karte (Termin sofort nach der Zahlung)
  • SOFORT-Überweisung (Termin sofort nach der Zahlung)
  • Online-Banküberweisung (Nach 13 Uhr am darauffolgenden Geschäftstag, Zahlung muss vor 15 Uhr stattfinden)
  • Bareinzahlung bei einer Bank (Nach 13 Uhr am darauffolgenden Geschäftstag, Zahlung muss vor 15 Uhr stattfinden)
  • Rückerstattungen

    Beachten Sie dass es keine Garantie gibt, dass durch die Zahlung der Antrag zu Ihrem Visum genehmigt wird. Unabhängig vom Ausgang der Beantragung, ist eine Rückerstattung nicht möglich.

    Nach Zahlungseingang erhalten Sie eine Belegnummer, die für die Terminvereinbarung unbedingt benötigt wird. Lediglich mit dieser Belegnummer kann die Zahlung zu Ihrem Antrag zugeordnet werden. Es ist daher wichtig, diese Belegnummer zu notieren und sicher bei den Unterlagen zu Ihrem Visum aufzubewahren.

    Gut zu wissen: Der Betrag für das jeweilige Visa wird immer in US-Dollar angezeigt. Der anfallende Betrag in Euro richtet sich nach dem aktuellen Wechselkurs.

    Wo kann ich ein Visum beantragen?

    USA Visum online beantragen oder im Generalkonsulat
    Die Beantragung eines Visums für die USA kann sowohl online erfolgen oder man wählt den direkten Weg über die Konsulate. Die Konsulate finden Sie in den großen Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München.

    Um sich zunächst einmal auf die Visa-Beantragung zu bewerben, gibt es verschiedene Internetseiten oder Sie wählen den Weg direkt über amerikanische Konsulate in Ihrer Nähe. Diese Konsulate müssen Sie im Nachgang noch persönlich besuchen. Sie lassen sich in den größeren Städten finden und nennen sich dann meist "Amerikanisches Generalkonsulat der Stadt Hamburg" als Beispiel. Kommen Sie von außerhalb, ist es leider erforderlich, dass Sie den weiten Weg auf sich nehmen. Es führt nichts an dem Interview der Konsulate mit Ihnen vorbei. Genau deshalb hatten wir an mehreren Stellen auch auf die Einreise mit ESTA verwiesen, weil dieses System für visumfreies Reisen solch ein Interview nicht erfordert und Sie somit viel schneller mit allem durch sind. Wir beziehen uns an dieser Stelle ausdrücklich auf das Nichteinwanderungsvisum, weil die Einwanderung in die USA und das Einwanderungsvisum oder die Greencard noch ein Thema für sich sind.

    Nichteinwanderungsvisa - Wie funktioniert die Visa-Beantragung?

    Die Visa-Beantragung lässt sich in 6 Schritte aufteilen, wobei sich diese Tabelle ausschließlich mit dem Nichteinwanderungsvisa beschäftigt:

    Schritt 1: Visakategorie

    Sie suchen sich die passende Visakategorie heraus und merken sich diese vor (siehe oben).

    Schritt 2: DS-160-Formular

    Sie füllen das sogenannte DS-160-Formular aus und schicken dieses ab. Dabei erhalten Sie die DS-160-Nummer, die Sie für die Vereinbarung des Interviewtermins beim Generalkonsulat brauchen. Achten Sie darauf, dass beim Ausfüllen keine Fehler passieren, da Formulareinträge nach dem Abschicken nicht mehr korrigiert werden können.

    Schritt 3: Antragsgebühr bezahlen

    Um die Beantragung für das Visum fortsetzen und einen Termin vereinbaren zu können, müssen Sie nun die Antragsgebühr bezahlen. Wie hoch die Antragsgebühr ausfällt, hängt von Ihrer Visakategorie ab (siehe oben). Die Bezahlung läuft online ab. Um die Antragsgebühr zu bezahlen, erstellen Sie ein Profil; notieren Sie sich außerdem die Belegnummer nach der Zahlung, da diese wichtig für das Generalkonsulat ist.

    Schritt 4: Interviewtermin vereinbaren

    Wenn die Zahlung der Antragsgebühr abgeschlossen ist, loggen Sie sich in Ihr Profil ein und erkennen, dass eine Option "Termin vereinbaren" dazugekommen ist. Sie benötigen im Folgenden die Reisepassnummer und die DS-160-Nummer. Im Zuge der Terminvereinbarung werden Sie darüber unterrichtet, welche Dokumente zum Interview mitzubringen sind.

    Schritt 5: Interview durchführen

    Begeben Sie sich zum vereinbarten Termin im Generalkonsulat, haben Sie alle Dokumente dabei und führen Sie das Interview durch. Wo sich die nächsten Konsulate in Ihrer Nähe befinden, erfahren Sie auf anderen Internetseiten.

    Schritt 6: Zustellung vom Visum

    Wenn Sie den Prozess erfolgreich durchlaufen haben und eine Zusage erhalten, müssen Sie nichts weiter tun. Das Visum wird an Ihre angegebene Postadresse geschickt und Sie können die Einreise nach Amerika antreten.

    Schritt 7: Einreise

    Mit dem ausgestellten Visum können Sie nun Ihre Einreise nach Amerika vornehmen. Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung eines Visums je nach Kategorie etwas dauern kann. Kümmern Sie sich also rechtzeitig darum.

    Was genau passiert beim Interview im Generalkonsulat?

    Es gibt keinen Grund, sich Sorgen über das Interview beim Generalkonsulat zu machen. Es handelt sich um einen Termin mit einem Ablauf, den Sie von anderen Ämtern und Behörden kennen dürften. Das heißt, Sie gehen – wenn Sie das USA Visum gemäß der vorstehenden Tabelle beantragt und bezahlt haben – einfach zum Konsulat hin.

    Falls Sie von außerhalb kommen, reisen Sie rechtzeitig an. Denken Sie auch unbedingt daran, alle geforderten Dokumente dabei zu haben (siehe unten).

    Anders als bei anderen Ämtern, wo Sie einfach hineinspazieren können, sind Eingänge der Konsulate etwas besser gesichert, sodass nicht jeder das Grundstück und Haus betreten kann. Klingeln Sie an der Grundstückstür oder wenden Sie sich an den Pförtner, wenn einer anwesend ist. Sie erhalten dann weitere Instruktionen, wohin Sie sich begeben müssen. Im Interview selbst beantworten Sie einfach die Fragen, die Ihnen gestellt werden. Antworten Sie ruhig und gelassen, seien Sie nicht nervös. Seien Sie sympathisch. Werden die Voraussetzungen erfüllt, sollte dem USA Visum und der Einreise nichts mehr gegenüberstehen und das Generalkonsulat sendet Ihr Visum nach dem Termin zu.

    Welche Dokumente brauche ich für das USA Visum?

    Gültige Dokumente sind Pflicht für die Einreise in die USA
    Neben einem gültigen Reisepass, dem Nachweis über den ausgefüllten und abgeschickten Visa-Antrag, ist auch die Aktualität Ihrer Dokumente vor Abreise zu überprüfen. So verhindern Sie Probleme bei der Ein-und Ausreise in die Staaten.

    In der vorletzten Frage widmen wir uns noch dem Thema, welche Dokumente Sie für ein Visum und für die Einreise in die Vereinigten Staaten eigentlich brauchen. Nehmen Sie die Liste, die für Sie relevant ist:

    Dokumente für Nichteinwanderungsvisa

    Dokumente für Einwanderungsvisa

    Falls noch weitere oder andere Dokumente benötigt werden, wird man Sie darüber unterrichten. Manche Konsulate verlangen gesonderte Dokumente. Leisten Sie Folge auf die Instruktionen.

    Welche Voraussetzungen müssen für ein USA Visum erfüllt werden?

    Die letzte wichtige Frage kommt zum Schluss. Sie können sich unter dem Strich sehr gut mit der Beantragung, mit dem Interview beim Generalkonsulat und mit den Visa-Arten auskennen, doch am Ende zählen eben die Voraussetzungen und dass man sie erfüllt. Normalerweise ist die Grundvoraussetzung erst einmal nur, dass alle Dokumente vorhanden sind und mitgebracht werden, wenn die Konsulate zum Interview einladen. Beachten Sie aber auch, dass Sie sich grundsätzlich für die richtige Visakategorie entscheiden und auch nachweisen können, dass Ihre Reise zu dem entsprechenden Zweck stattfindet. Bringen Sie so viele Nachweise wie möglich mit, wenn Sie zum Generalkonsulat gehen. Beispiele für solche Nachweise könnten sein:

    Außerdem zu beachten: Die Aufenthaltsdauer darf bei einem einfachen Touristenvisum oder Geschäftsvisum maximal 180 Tage am Stück betragen. Bei anderen Visa wird die Aufenthaltsdauer individuell nach Ihrer geplanten Reise festgelegt. Das sollte bei der Wahl der Visumkategorie bedacht werden. Beachten Sie außerdem, dass für jedes Nichteinwanderungsvisum neben den Nachweisen zu dem Zweck der Reise auch ein Nachweis für die Rückreise oder Weiterreise in ein anderes Land benötigt wird. Indem man kontrolliert, dass nicht nur die Einreise, sondern auch die Ausreise aus Amerika geregelt ist, gehen die Behörden sicher, dass das Nichteinwanderungsvisum nicht etwa missbraucht wird, um illegal einzuwandern. Ansonsten dürfte die Angelegenheit USA Visum danach erfolgreich abgeschlossen sein. Etwaige Sondervoraussetzungen werden Ihnen individuell mitgeteilt oder Sie fragen konkret nach.

    Das USA Visum in aller Kürze zusammengefasst

    Nun also ist es soweit und wir haben alles rund ums USA Visum und Generalkonsulat abgearbeitet. Sie sehen, das Thema ist etwas komplexer, doch nicht absolut unverständlich. Wir haben uns darauf konzentriert, die Details so einfach wie möglich zu erklären und Ihnen eine gute Stütze für die Beantragung der Einreisegenehmigung in die Vereinigten Staaten zu geben. Haben wir etwas vergessen oder sind Sie der Meinung, dass wir ein entscheidendes Detail noch hinzunehmen sollten, schreiben Sie uns gleich eine Nachricht. Ansonsten achten Sie einfach darauf, dass Sie die richtige Visumkategorie stellen, die richtige Kategorie auswählen, alle wichtigen Dokumente parat haben, die Voraussetzungen erfüllen und die Beantragung richtig durchlaufen. Wenn alles geklappt hat, werden Sie schon bald an den Toren des weltweit mächtigsten Landes stehen und es wird seine Pforten für Sie öffnen. Wir wünschen eine erfolgreiche Einreise und einen erlebnisreichen Aufenthalt in Amerika.

    ESTA jetzt in wenigen Minuten beantragen:
    Jetzt beantragen