USA-Visum für Geschäftsreisende (B-1)

Was ist das B-1 Visum?

Das B-1 Visum ist für Aufenthalte aus geschäftlichem Zweck zu bekommen. Wer als Geschäftsreisender in die USA einreisen möchte, benötigt bei mehr als 90 Tagen das sogenannte Geschäftsvisum. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass Antragssteller eine Einreise mit begrenzter Aufenthaltsdauer anstreben.

Wer kann das B-1 Visum für die USA beantragen?

Wer sich als Geschäftsreisender zeitlich begrenzt in den USA aufhalten möchte, kann das B-1 Visum beantragen. Es ist für Mitarbeiter von Unternehmen passend, die den Aufenthalt rein aus geschäftlichen Gründen antreten – jedoch nicht dauerhaft in den USA arbeiten. Darunter zählen ebenso häusliche Angestellte von US-Staatsbürgern, Angehörige von wohltätigen und religiösen Berufen, Vorstandsmitglieder von US-Unternehmen, UNO-Praktikanten, Berufssportler und Personal von Fluggesellschaften.

Welche Unterlagen sind für den Visumantrag notwendig?

Für die Beantragung ist ein vollständig ausgefülltes DS-160 Formular notwendig. Dafür sind ein bestimmte Unterlagen bereitzuhalten.

Notwendige Unterlagen:

Wann muss das B-1 Visum beantragen werden?

Ideal ist es, wenn circa sechs Wochen eingeplant werden. Die Antragsstellung fordert für die Beantragung und den Interviewtermin beim Konsulat (oder Botschaft) einen gewissen Zeitraum ein. Daher ist eine rechtzeitige Beantragung unumgänglich. Nicht immer ist es gegeben, dass Interviewtermine innerhalb einer kurzen Zeit frei sind. Deshalb sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, um die Genehmigung zeitlich passend erhalten zu können.

Wie lange dauert die Bearbeitung des Antrags?

Sind alle Unterlagen komplett, so nimmt die reine Bearbeitungszeit rund drei Wochen in Anspruch. Dies steht jedoch unmittelbar mit dem Interviewtermin in Verbindung. Manchmal kann die Genehmigung relativ schnell erfolgen. Häufig reichen jedoch zwei Wochen nicht aus.

Info: Im Einzelfall ist eine zusätzliche Sicherheitsprüfung der Unterlagen erforderlich. Durch diesen sogenannten Security Check kann sich die Beantragungsdauer bis auf mehrere Monate erstrecken.

Was kostet das B-1 Visum?

Das Visum an sich kostet $ 160 pro Antrag. In diesen Kosten sind allerdings keine Gebühren für weitere Services, ein neues Passfoto oder die Ausstellung eines neuen Reisepasses inbegriffen.

B-1 Visum beantragen: Schritt für Schritt

Das Antragsformular ist online zu finden. Es ist ratsam, das Formular aus Sicherheitsgründen nicht in frei zugänglichen Internet-Cafés auszufüllen.

So gehen Sie vor:

Hinweis: Alle Nachweise und Bestätigungen sollten Sie unbedingt zum Interviewtermin mitnehmen und geordnet bereithalten.

Für den Interviewtermin sind folgende Unterlagen wichtig:

Wie lange ist das B1 Visum gültig?

Eine Besonderheit ist, dass das B-1 Visum durchaus für mehrere Einreisen genutzt werden kann. In der Regel gilt das Visum für 10 Jahre. Dieser Grundsatz gilt für deutsche Staatsbürger und kann bei einer anderweitigen Staatsangehörigkeit abweichend sein. Prinzipiell gilt das B-1 Visum für eine Aufenthaltszeit von bis zu 180 Tagen am Stück.

Welche Fragen müssen im Rahmen des B-1 Visum Antrags beantwortet werden?

Persönliche Angaben sind bei der Beantragung unerlässlich. Neben allgemeinen Fragen zur Arbeits- und Wohnsituation sind ebenso Fragen zur Familie und zur Reise an sich zu beantworten.

Das B-1 Visum ist ein Nicht-Einwanderungsvisum. Dieser Faktor ist für die Genehmigung besonders wichtig. Demzufolge muss die Bindung zum Heimatland und entsprechende Lebenssituation nachgewiesen werden.

Ihre Planung der Rückreise muss eindeutig belegt sein. Daher sind ebenso Antworten zur Rückkehr in das Heimatland notwendig. Nebenbei sind Arbeitsverträge und Nachweise zum Wohnsitz relevante Unterlagen. Diverse Sicherheitsfragen gehören ebenso zum Antragsprozess.

Wer kann kein B-1 Visum beantragen?

Alle deutschen Staatsbürger, die eine geschäftliche Reise in die USA planen, können prinzipiell ein B-1 Visum beantragen. Es darf allerdings nicht die Absicht bestehen, nur die Einreise in die USA zu planen. Das heißt, der Aufenthalt muss vorab (von Seiten des Antragstellers) zeitlich begrenzt geplant sein. Es zählen diverse Faktoren, welche die Bindung zum Heimatland zum Ausdruck bringen.

Wie erfahre ich, ob mein Antrag genehmigt wurde?

Prinzipiell bekommen Sie beim Interviewtermin die Entscheidung über die Beantragung mitgeteilt. Wenn der Antrag abgelehnt wurde, besteht kein Anspruch auf die genaue Darlegung der Gründe. Lediglich besteht die Möglichkeit, nochmals ein B-1-Visum zu beantragen. Dass der Antrag nicht wiederholt abgelehnt wird, ist explizit auf die Angaben zu achten. Alle Informationen müssen selbstverständlich der Wahrheit entsprechen.

Tipp: Ihre Genehmigung können Sie auch online abrufen (nach dem Interviewtermin).

Garantiert das B-1 Visum die Einreise in die USA?

Eine Garantie für die Einreise gibt es auch mit B-1 Visum nicht. Letztendlich entscheidet das Grenzpersonal am Flughafen über die Einreise und die Dauer des Aufenthaltes. Daher ist es immer hilfreich, wenn zum genehmigten Antrag ergänzende Dokumente mitgeführt werden. Weiterführend sind alle Nachweise, welche die geplante Rückkehr in das Heimatland unterstreichen. Schließlich muss jeder Geschäftsreisende auch am Flughafen nachweisen können, dass der Aufenthalt in den USA willentlich begrenzt geplant ist.

Gibt es Ausschlusskriterien für das B-1 Visum?

Ob ein Visum genehmigt wird, entscheidet die Ausgangssituation. Ausschlusskriterien können jegliche Hinweise sein, die den Einreise-Voraussetzungen entgegensetzen. Wer anstrebt, in die USA auszuwandern, wird kein B-1 Visum genehmigt bekommen.

Unzureichende Angaben bezüglich der Verbindung zum Heimatland führen zu einer Ablehnung des Antrags. Ebenso zählen finanzielle Engpässe bezüglich der Reise, ansteckende Erkrankungen (die eine Bedrohung für die Bevölkerung darstellen) sowie Vorstrafen zu den Ausschlusskriterien.