Handelsvisum

Was ist ein Handelsvisum?

Das Handelsvisum ist ein Visum für den geschäftlichen Zweck. Es ist für Personen bzw. Unternehmen bestimmt, die in den USA Geschäfts- und Handelsaktivitäten zwischen dem Heimatland und den USA betreiben möchten. Diese Visakategorie deckt den Bereich Technologie, Güter und Dienstleistungen ab. Es handelt sich um ein Nicht-Einwanderungsvisum, welches auch von selbstständigen, natürlichen Personen beantragt werden kann.

Wer kann ein Handelsvisum beantragen?

Das Handelsvisum ist für natürliche und juristische Personen vorgesehen, die in den USA eine Firma aufbauen oder entwickeln möchten. Ferner kommen Leitungsfunktionen eines Unternehmens in Frage, um umfassende Handelsgeschäfte betreiben zu können.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um ein Handelsvisum zu bekommen?

Das Handelsvisum ist mit konkreten Voraussetzungen verbunden, welche den Mitarbeiter und das Unternehmen an sich betreffen. Folgende Grundsätze müssen erfüllt sein:


Wie kann ich ein Handelsvisum beantragen?

Ist das Unternehmen noch nicht registriert, so müssen manche Unterlagen vorab beim US-Konsulat eingereicht werden. Diese Vorgehensweise betrifft in der Regel auch Unternehmen, die ihre Registrierung erneuern möchten.

Soll das Unternehmen erstmals registriert werden, so ist zunächst das Formular DS-160 und das Formular DS-156E wichtig. Hinzu werden Unterlagen des Unternehmens verlangt, welche die Geschäfts- und Handelsaktivitäten detailliert nachweisen. Ferner sind Nachweise zum Unternehmen einzureichen.

Personen von einem bereits registrierten Unternehmen müssen vorab keine Dokumente einreichen. Der Visumantrag geschieht direkt im Rahmen des Interviewtermins.

Mitarbeiter von bereits E1 registrierten Unternehmen müssen folgende Unterlagen im Rahmen eines persönlichen Interviewtermins vorlegen:

Hinweis: Der Unterschied zu vielen anderen Visakategorien liegt darin, dass kein Vorab-Antrag beim USCIS (United States Citizenship and Immigration Services ) notwendig ist. Alle Erstanträge sind direkt beim US-Konsulat einzureichen. Nach Durchsicht der Unterlagen, wird der Zeitpunkt für den Interviewtermin per Schreiben mitgeteilt.

Wie viel Zeit nimmt die Bearbeitung des Visumantrags in Anspruch?

Eine rechtzeitige Beantragung ist unerlässlich. Schließlich umfasst die Bearbeitung der Beantragung bis zu sechs Wochen. Erst daraufhin wird Ihnen ein Termin für das Interview im Konsulat zugesandt. Innerhalb welcher Zeitspanne ein Interviewtermin möglich ist, hängt vom aktuellen Antragsaufkommen und jeweiligen Konsulat ab.

Bei Personen von bereits registrierten Unternehmen fällt die Bearbeitungsdauer wesentlich kürzer aus. Der Visumantrag erfolgt direkt beim Konsulat-Termin, wodurch nur etwas Wartezeit für die Zusendung der Terminbestätigung erforderlich ist.

Wie lange ist ein Handelsvisum gültig?

Prinzipiell ist das E1-Visum fünf Jahre gültig. In der Regel kann das Visum zudem unbegrenzt oft verlängert werden. Jedoch kann es durchaus vorkommen, dass manche Visumanträge zeitlich beschränkt sind.

Wie viel kostet ein Handelsvisum?

Die Visagebühr der Handelsvisa beträgt rund $ 205. Hinzu kommen durchaus weitere Gebühren, die den einzelnen Visumantrag betreffen.

Können Familienangehörige mit in die USA reisen?

Angehörige von Personen mit E-Visum Status können mit in die USA einreisen. Daher ist es möglich, vom Ehepartner und Kindern (unverheiratet, unter 21 Jahren) begleitet zu werden. Das Visum nennt sich begleitetes E-Visum. Mit diesem Visum kann der Ehepartner zudem eine Arbeitserlaubnis vor Ort in den USA beantragen.

Welche Fragen sind beim Visumantrag zu beantworten?

Der Visumantrag der E-Visakategorie gibt spezifische Fragen vor, welche die Person an sich und das Unternehmen betreffen. Jegliche Handelsbeziehungen und Geschäftsaktivitäten müssen dargelegt werden. Nebenbei kommen personelle Fragen des Unternehmens auf, die vollständig beantwortet werden müssen. So spielt zum Beispiel auch die Unternehmensentwicklung eine bedeutende Rolle bei der Beantragung. Alle Fragen müssen nachvollziehbar belegt sein. Nur dann kann die Genehmigung des Visumantrags erfolgen.

Welche Besonderheiten gibt es bei einem E-Visumantrag (Handelsvisum)?

Ein Visumantrag wird in der Regel abgelehnt, wenn der Antragsteller keine oder wenig Berufserfahrung vorweisen kann. Ferner kann eine kurze Unternehmenszugehörigkeit zu einer Ablehnung des Antrags führen, auch wenn ansonsten alle Voraussetzungen erfüllt sind. Des Weiteren können Mitarbeiter ohne Staatsangehörigkeit des Vertragslandes kein E-Visum genehmigt bekommen.