Ausbildungsvisum

Das M1-Visum ist dann relevant, wenn ein nicht-akademisches Bildungsprogramm in den USA angestrebt wird. Dazu zählen zum Beispiel Aus- und Weiterbildungen, berufsbildende Schulungen und berufsbezogene Kurse.

Wer kann ein Ausbildungsvisum beantragen?

Wie der Name bereits preis gibt, ist ein Ausbildungsvisum für nicht-akademische Ausbildungen in den USA zu bekommen. Hat ein Antragsteller vor, eine Berufsausbildung in den Vereinigten Staaten zu absolvieren, so ist das M-Visum die geeignete Visakategorie.

Info: Das Ausbildungsvisum ist nicht für Studiengänge an einer Universität oder Hochschule sowie für Sprachkurse bestimmt. Dafür eignet sich ein F1-Visum (Studentenvisum).

Welche Vorgehensweise muss durchlaufen werden, um ein M1-Visum beantragen zu können?

Zunächst ist die SEVIS-Registrierung wichtig. Nur dann kann das notwendige I-20 Formular ausgestellt werden. Dieses Formular ist ein wichtiger Bestandteil der Beantragung.

Hinweis: Nicht alle Bildungseinrichtungen besitzen eine SEVIS-Registrierung. Diese ist für das Ausstellen des I-20 Formulars allerdings wichtig. Daher sind bei der offiziellen Internetpräsenz der US-Behörden weitere Informationen über die Bildungseinrichtung einzuholen.

Eine weitere Voraussetzung ist, über genügend finanzielle Mittel für die Reise zu verfügen. Dazu zählen die Lebensunterhaltskosten in den USA sowie die Finanzierung der Aus- oder Weiterbildung. Stipendien zählen ebenso zu den finanziellen Mitteln.

Die Rückkehr in die Heimat bzw. Bindung an das Heimatland muss unbedingt nachgewiesen werden. Daher muss jeder Antragsteller einen festen Wohnsitz nachweisen. Durchaus sind weitere Dokumente erforderlich, welche die Rückkehr in das Heimatland unterstreichen.

Wie kann ein Ausbildungsvisum beantragt werden?

Sobald das I-20 Formular vorliegt, so kann das Visum beantragt werden. Dieses ist innerhalb Deutschland in den US-Konsulaten in München, Berlin und Frankfurt am Main möglich. Antragsteller aus anderen Ländern, wählen ein US-Konsulat des Wohnsitzes. Vor dem Termin beim Konsulat, muss zudem das DS-160 Formular vollständig ausgefüllt und online eingereicht werden.

Hinweis: Die Bestätigungsseite des übermittelten Formulars sollten Sie zu Ihren Unterlagen legen. Diese sind für den Termin beim US-Konsulat wichtig.

Folgende Unterlagen sind für den Termin beim US-Konsulat vorzulegen:

Hinweis: Es reicht nicht aus, wenn der Reisepass nur noch für die Zeit der Beantragung gültig ist. Die Gültigkeit muss den gesamten Ausbildungszeitraum umfassen.

Wie lange ist ein Ausbildungsvisum gültig?

Der Visumantrag kann nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt gestellt werden. Frühestens ist die Beantragung 120 Tage vor Beginn der Aus- oder Weiterbildung möglich.

Wie viel kostet ein Ausbildungsvisum?

Die Visumgebühr liegt derzeit bei rund $ 160. Hinzu kommen ggf. weitere Gebühren sowie Kosten für neue Passfotos oder einen neuen Reisepass.

Wie lange ist ein Ausbildungsvisum gültig?

Ein Ausbildungsvisum ist grundsätzlich für die gesamte Ausbildungszeit gültig. Allerdings kann ein Ausbildungsvisum nur bis zu 12 Monate ausgestellt werden.

Welches Visum kann ich für meinen Ehepartner und meine Kinder beantragen?

Ihr Ehepartner und Ihre Kinder (unverheiratet Kinder, unter 21 Jahren) können Sie mit einem M2-Visum in die USA begleiten. Eine Arbeitserlaubnis wird im Rahmen einem M2-Status allerdings nicht genehmigt.

Was bedeutet "Grace Period" im Rahmen des M1-Visumantrags?

Der Begriff "Grace Period" bedeutet, dass nach der Ausbildungszeit prinzipiell noch weitere 30 Tage zur freien Verfügung gewährt werden. Diese Zeit können Sie für einen Urlaub in den USA nutzen. Dies gilt allerdings nur dann, wenn das Visum den gesamten Zeitraum umfasst.